2014 bis 2016 - Viva Las Vegas

In der Kampagne 2014 - 2015 hat die Guggenmusik am Rosenmontag den ersten Auftritt im Radio.

Mit dem ersten selbst gestalteten Kostüm startet die Guggenmusik Los Titzos in die Kampagne 2013 - 2014. Bei der Kostümvorstellung veranstaltet die Guggenmusik mit Hilfe des Hauptvereins seit dem 11 jährigen Jubiläum wieder eine eigene Veranstaltung in der Stadthalle Ditzingen.

2011 bis 2013 - Jahr für Jahr ein voller Terminplan

Seit 2011 spielten wir Kampagne für Kampagne knapp 50 Auftritte und begeisterten das Publikum in nah und fern. Ob beim großen Faschingsumzug in Heppenheim, bei unseren Freunden in Arheiligen (Darmstadt), im französischen Selestat oder bei allen Auftritten im Großraum Stuttgart – wo wir spielen wollen wir das Publikum zum Feiern und Mitmachen einladen. Auch für unser Probewochenende haben wir mittlerweile ein festes Quartier gefunden: Jedes Jahr im Oktober fahren wir in das beschauliche Örtchen Ober-Mossau im Odenwald.

2010 - Reise in die Partnerstadt nach Frankreich

Nachdem wir bereits öfters zum Faschingsabschluss im Elsass oder in der Schweiz unterwegs waren, reisten wir im Mai 2010 in das nahe Lyon gelegene Rillieux-la-Pape. Dorthin begleiteten wir eine Ditzinger Delegation um Oberbürgermeister Michael Makurath zur Unterzeichnung des Städtepartnerschaftsvertrages. Ein großer Umzug durch Rillieux-la-Pape mit verschiedenen internationalen Gruppen sowie weitere Auftritte standen auf dem Programm.

2009 - Neues Kostüm, neuer Leiter und erstes Probewochenende außerhalb Ditzingens

Vor der Kampagne 2009/2010 ging es zum 1. Mal gemeinsam zum Probewochenende auf den Feldberg, in die Lörracher Hütte. Mit unserem neuen musikalischen Leiter Christian Eisenhardt studierten wir neue Lieder ein und feilten an den bereits bekannten. Natürlich durfte auch das gesellige Beisammensein nicht fehlen. Die Kampagne starteten wir schließlich mit einer Überraschung: Am 11.11.2009 stellten wir unser neues Kostüm vor. Dank seiner grellen Farben in Gelb, Grün und Blau sowie der extravaganten Kopfbedeckungen lässt es das Motto „Brasil“ zum Leben erwachen. Den Großteil der Kostüme kauften wir in der Schweiz. Doch in mühsamer Kleinstarbeit produzierte unser Nähteam die noch fehlenden Kostüme nach.

2007 - Reise an das andere Ende der Welt

2007 war es dann soweit und wir flogen vom 03.11.-18.11.2007 nach China. Eine Delegation von 34 Musikern und Betreuern tourte 16 Tage durch Wuhan und Shanghai. Diese Kulturreise war für alle Teilnehmer wohl mit das größte Ereignis, was Los Titzos erleben durfte. Und während der eine Teil der Gruppe in Asien, weilte ließen es sich die Daheimgebliebenen nicht nehmen mit dem Hauptverein in die neue Kampagne zu starten. Nach dem Motto „Back to the roots“ umrahmten circa 15 Musiker die Inthronisation des Prinzenpaares in Ditzingen. TV-Auftritt als weiterer Höhepunkt Die restliche Kampagne 2007/2008 war sehr kurz aber intensiv und endete mit einem weiteren Höhepunkt. So durften wir bei der Fernsehsitzung des Landesverbandes Württembergischer Karnevalisten (LWK) in Esslingen auftreten. Die live im SWR übertragene Show war auch gleichzeitig die Feier zum 50-jährigen Jubiläum des Verbandes.

2006 - Das Jubiläum

Erstes eigenes Event zum 11-Jährigen In der Hölle tanzt der Teufel Samba – so lautete das Motto unseres neuen Kostüms ab der Kampagne 2006/2007. Gemeinsam mit unserer Musik setzten wir dies auf der Bühne um. Doch nicht nur das: Die Faschingszeit begann auch mit einem Jubiläum. So probten und bastelten wir für eine große Geburtstagsfeier. Schließlich feiert wir „11 Jahre Los Titzos“ mit befreundeten Guggenmusikern sowie vielen Fans und Freunden in der vollen Ditzinger Stadthalle gefeiert. 

2004 – 2006 - Auf zu neuen musikalischen Wegen

2004 - 2006 lagen ganz im Zeichen des musikalischen Ausbaus und der Weiterbildung. Wir führten erstmals regelmäßige Proben von Mitte August bis Dezember ein, gingen auf Probewochenenden und bildeten selbst Musiker aus. Dank unseren Songwritern optimierten wir bestehende Titel und nahmen zahlreiche neue Musikstücke in unser Repertoire auf. Der Erfolg, der sich einstellte, gab uns Recht! Über reges Interesse weiterer Hobbymusiker konnten wir nicht klagen und so begrüßten wir viele neue Mitglieder in unseren Reihen. Auch die Kameradschaft unterm Jahr wurde weiter gestärkt. Wir führten z. B. einen „Stammtisch“ ein, der einmal im Monat stattfindet und der bei den Mitgliedern sehr beliebt ist. Aber auch diverse Aktionen, Feste und Ausfahrten verhindern, dass man sich außerhalb der Kampagne aus den Augen verliert.

2003 – 2004 - Das erste Mal mit Maske

Die Kampagne 2003/2004 begann mit dem Weggang einiger Musiker, die sich dazu entschlossen hatten eine freie Guggenmusik zu gründen. So war für diese Zeit eigentlich ein reduziertes Programm vorgesehen, was aber letztlich sagenhaft und unvergesslich endete! Es bildete sich eine Gemeinschaft, in der Spaß, Kameradschaft und Zusammenhalt bis heute großgeschrieben werden. Zum ersten Mal seit Bestehen von „Los Titzos“ traten wir nach Schweizer Vorbild, mit einer Maske auf.

2000 - Bunt ins neue Jahrtausend

Im Jahr 2000 bezogen wir neue farbenprächtige Kostüme aus der Schweiz. Zudem waren wir mit 52 Musikern so viele wie noch nie. Mit intensiver Probearbeit und neuen Lieder stieg auch die Professionalität. Wir entschlossen uns 2002, an den 1. Deutschen Guggenmusik Meisterschaften im Europa Park Rust teilzunehmen. Ein erfolgreicher Auftritt bescherte uns einen Platz unter den Top 10.Dabei merkten wir was uns wichtig ist: der Spaß am Musik machen und eine gute Kameradschaft stehen im Vordergrund. Denn das überträgt sich letztlich auch auf das Publikum und dieses wollen wir glücklich machen und zum Feiern bringen.

1998 - Das erste richtige Kostüm

42 Musiker – diese stattliche Größe hatten wir bereits 1998 erreicht. Mit neuen Kostümen wollten wir das Publikum weiter begeistern. Knallgrüne Anzüge mit Fischernetzen und überdimensionale Hüte mit einer riesigen Kracke darauf – so waren wir auf jeder Veranstaltung ein Blickfang. Nach und nach begannen wir mit unserem vereinseigenem Songwriter unser Repertoire zu vergrößern.

1995 - Die Anfänge

Es war einmal das Jahr 1995: 15 Ditzinger Musiker beschlossen, an Fasching etwas Musik machen zu wollen. Unter der Leitung von Klaus Feiel gründeten sie die erste Ditzinger Guggenmusik. Ein Instrument hatte jeder, aber was noch fehlte war ein Kostüm. Riesige Sombreros und gelöcherte Kartoffelsäcken waren schnell besorgt und wir zogen als Mexikaner verkleidet los. Doch beim ersten Auftritt stellte sich ein weiteres Problem heraus – der Name. Alles kein Problem: Dem Kostüm und dem Namen des Hauptvereins entsprechend nannten wir uns „Los Titzos“. Ab dem Jahr begeisterte sich die Bevölkerung immer mehr für unsere Musik, das Interesse wuchs und so stieg auch die Mitgliederzahl auf 25 an. Heiko „Hasi“ Haselwander übernahm die musikalische Leitung und wir bekamen neue Kostüme. Mit Airbrushtechnik besprühte Overalls waren schnell gemacht. Bunt und farbenfroh wirkten diese optisch ansprechender